dokuzentrum nürnberg

der nsdap entstehen. Günther Domenig gewann 1998 den internationalen Wettbewerb mit seinem Vorschlag, den nördlichen Kopfbau durch einen begehbaren Pfahl aus Glas und Stahl diagonal zu durchbohren. Führungen über das ehemalige Reichsparteitagsgelände. November 2001 wurde es durch den damaligen, bundespräsidenten, johannes Rau eröffnet. Karte des Geländes, der Wandelgang um das Gebäude ist gut erhalten. Mit seinem "Pfeil aus Glas und Stahl der sich durch den Nordflügel bohrt, setzt auch von außen ein weithin sichtbares architektonisches Zeichen. Bild vergrößern, das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände befasst sich seit 2001 mit der besonderen historischen Bedeutung des größten erhaltenen Ensembles nationalsozialistischer Staats- und Parteiarchitektur in der Bundesrepublik Deutschland. Das, dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände ist ein Museum in, nürnberg. Zusätzlich sind Räume für eine zeitgemäße Bildungsarbeit erforderlich, die in ihrer didaktischen Ausstattung die Ansprüche älterer Besucher berücksichtigen, aber auch auf die Rezeptionsgewohnheiten jüngerer Generationen eingehen. Wie ein Pfahl bohrt sich ein Gang aus Glas und Stahl diagonal durch den nördlichen Kopfbau der Kongresshalle und setzt so ein Zeichen gegen die steinerne Monumentalität.

Dem Museum ist ein Studienforum angeschlossen. Verbesserte Kommunikation im Sinne eines Dialogs der Generationen soll den Ort künftig stärker profilieren. Inhaltsverzeichnis 1994 beschloss der Stadtrat von Nürnberg die Einrichtung des Dokumentationszentrums. Institut für Regionalgeschichte Jugendakademie im Caritas-Pirckheimer-Haus Jugendzentrum für kulturelle und politische Bildung (JZ) der Stadt Nürnberg Kreisjugendring Nürnberg-Stadt Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg Nürnberger Menschenrechtszentrum.V. 1, das angeschlossene Studienforum befindet sich in dem modernen gläsernen Aufbau auf dem Dach des Kopfbaus. Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände wurde. .

Die Einrichtung erschließt gerade für junge Menschen ohne persönlichen Bezug zur NS-Zeit die vorhandenen steinernen Zeugnisse und verdeutlicht die Mechanismen und Instrumentarien totalitärer Systeme und Gewaltherrschaften. Die Partner im Studienforum sind: Geschichte Für Alle.V. Mit jährlich rund 250.000 Gästen aus aller Welt Tendenz steigend zählt das Dokumentationszentrum Reichparteitagsgelände zu den besucherstärksten und attraktivsten historischen Lernorten Europas. Im Jahr 2001 wurde der Innovationspreis der Region Nürnberg an die Partner im Studienforum des Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände verliehen. EUR - Förderung des Freistaates Bayern, vertreten durch das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst: 3 Mio. Ertüchtigung und Erweiterung des allgemeinen Besucherbereichs: Ausbau von Service- und Verkehrsflächen unter besonderer Berücksichtigung der Barrierefreiheit; Anpassung der haustechnischen Anlagen an das erhöhte Besuchervolumen. Die Dauerausstellung, faszination und Gewalt befasst sich mit den Ursachen, Zusammenhängen und Folgen des Nationalsozialismus. 100.000 Besucher ausgerichtet, benötigt das Haus einen Ausbau der allgemeinen Publikumszonen sowie eine Erweiterung der Ausstellungsflächen. Baubeginn 2020, baufertigstellung 2021, gesamtkosten, kostenrahmen 15,3 Mio. The Future of the Past. Ertüchtigung und Erweiterung von Ausstellungsflächen: Ausbau bislang nicht erschlossener Bereiche für Sonderausstellungen; Erweiterung der Flächen für die Dauerausstellung; Verbesserung der Barrierefreiheit.