literaturhaus stuttgart stokowski

vergewaltigen, lediglich als Verbreitung pornografischer Schriften verfolgt worden. Dabei sind die Analysen und Forderungen der 32-jährigen Autorin weder neu noch besonders originell oder politisch lösungsorientiert. Stokowski erzählt, sie bemühe sich um die Strafverfolgung der Verfasser solcher Nachrichten, doch oft genug zugverbindung düsseldorf nach mönchengladbach laufe das ins Leere, selbst wenn die Männer ausfindig gemacht werden könnten. Und Plätzchen gebacken haben Sie auch noch nicht? Durch gesellschaftliche Veränderungen und Bewegungen wie Metoo ist die Autorin zunehmend politischer geworden und ihre Anliegen gesellschaftspolitisch relevanter. Die besten und wichtigsten Texte versammelt dieses Buch, leicht überarbeitet und kommentiert. Literatur auf arte, der Fernsehsender arte präsentiert, literatur im Dezember. Moderation: Lena Vöcklinghaus, seit ihrem Debüt Untenrum frei zählt Margarete Stokowski zu den bekanntesten jungen Feministinnen.

literaturhaus stuttgart stokowski

Sie schreibt über Pornos, Macht, Gleichberechtigung, sexstreikende Frauen und die jüngste Debatte um #MeToo. Gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung, veranstaltet im Rahmen der gemeinsamen Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern, gefördert aus Mitteln des bmbf; in Zusammenarbeit mit der Universität Stuttgart, der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und dem Literaturhaus Stuttgart. Seit ihrem Debüt Untenrum frei zählt Margarete Stokowski zu den bekanntesten jungen Feministinnen. Stokowski wird von vielen Medien heute zu allem befragt, was sich im Kosmos der Themen Feminismus und Frauen abspielt. Feminismus in Literatur, Kultur und Gesellschaft. Macht nichts, lassen Sie die Hektik der Vorweihnachtszeit einfach vor der Tür und genießen Sie in den Literaturhäusern Abende der ruhigen und anregenden Unterhaltung. Die Antwort ist: Wir befinden uns mitten drin. Kurze Pause.30 Uhr "Die letzten Tage des Patriarchats" Margarete Stokowski. So eng, dass sich Schlangen einfach an beiden Klos bilden, und darüber auch nicht einmal mehr gesprochen wird. Stokowski, geboren 1986 in Polen, studierte Philosophie und Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin.



literaturhaus stuttgart stokowski

Nächste Woche im Literaturhaus: Margarete Stokowski mit ihrem Buch Die letzten Tage des Patriarchats. Hier ihr Interview mit Deutschlandfunk Kultur während der Frankfurter Buchmesse.